support@ichbingenug.com

+49 (0) 6724 - 605174

Ich bin genug – Kommt dir dieser Satz leicht über die Lippen?

Stell einfach mal das Nörgeln ein

Es gibt kaum einen kraftvolleren Satz, den du dir selbst sagen kannst, als “Ich bin genug”. Sag es dir jeden Tag, in jeder Stunde, schreib es auf deinen Spiegel, fabrizier dir einen Bildschirmschoner mit diesem Mantra der Selbstachtung oder kritzel es auf Post-its. Vor allem aber: glaube daran. Du wirst rasch feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, von einer Gewohnheit zu lassen, die darin besteht, permanent an sich selbst herumzumäkeln: die Frisur suboptimal, der Hintern zu dick, das Bankkonto zu schlank, der Job miserabel, die Intelligenz mangelhaft. Womöglich erntest du mit deinen Selbsterniedrigungen sogar Lacher und gibst dich der Illusion hin, die Selbsterniedrigung sei eine besonders smarte Form des Humors. Aber glaube mir: das ist Unfug. Gefährlicher Unfug. Denn auf Dauer macht dich diese Gewohnheit kaputt. Was soll schon witzig daran sein, dass andere auf deine Kosten lachen? Wo bleibst du in dieser Gleichung, wo dein Lebensglück? Es wurde und wird viel geforscht an der sich ausbreitenden Volksseuche Depressionen. Und es ist gut, dass darüber gesprochen wird und immer mehr Menschen einsehen, dass es keine Schande ist depressiv zu sein und dass es klug ist, sich jede Art der Hilfe zu holen. Ich bin wie meine Lehrerin Marisa Peer, die Grande Dame der britisch-amerikanischen Hypnotherapie, der Meinung, dass Depressionen vielfach darauf zurückzuführen sind, dass wir uns selbst permanent erniedrigen, kritisieren, herabwürdigen und beleidigen. Ein solches unachtsames Verhalten zehrt an den seelischen Kräften. Wenn du an dir selbst solche Tendenzen der Selbstentwertung erkennst, die in letzter Konsequenz zu deiner Selbstzerstörung führen, dann tritt mit voller Kraft auf die Bremse und sag dir: So geht es nicht weiter. Schwöre dir (und allen Menschen um dich herum) dass du von dieser destruktiven Gewohnheit ablassen wirst. Hol dir Hilfe. Sprich mit einem vertrauten Menschen. Lad dir meinen HypnoBooster “ich bin genug” herunter (hier im Shop) und verwöhn dich mit einer Extraportion Selbstliebe. Und dann mach eine Gewohnheit daraus, dich selbst zu lieben, so als hinge dein Leben davon ab (denn genau so ist es). Lies das Buch mit gleichem Titel, und lass dir die Augen öffnen (Klick) Sag es dir: Ich bin genug. Ich bin schön genug. Ich bin smart genug. Ich bin liebenswert genug. Ich bin talentiert genug. Ich bin fleißig genug. Ich bin schlank genug. Ich bin ausdauernd genug. Und dann beobachte jeden Tag, wie sich die düstere Wolke um deine Seele ein wenig mehr hebt und irgendwann einfach auflöst. Ich freue mich auf deinen Input, wie sich dein Leben unter dem wohltuenden Balsam radikaler Selbstliebe zum Besseren wandelt.

0

Marisa Peer

Marisa Peer, die Erfinderin der Rapid Transformational Therapy (RTT™), hinterfragte die oft geäußerte Überzeugung, dass etwas so Komplexes wie der Geist sich einer simplen und raschen Transformation entziehe.

Ihr Gegenentwurf ist die RTT™: Einfache, effektive Schritte, die zu dramatischen und lebensverändernden Ergebnissen führen, oftmals in nur einer Sitzung. Bestsellerautorin, Referentin und preisgekrönte Therapeutin.

Ihre Therapie, die sie mittlerweile unterrichtet, hat zahlreiche Preise eingeheimst und wird von namhaften Branchenverbänden anerkannt.

Mehr lesen von Marisa

HYPNOSE

Hypnose ist einer dieser Wischi-Waschi-Begriffe, die einen in den Wahnsinn treiben. Hypnose kann zum einen den Vorgang des Hypnotisierens bezeichnen, zum anderen den Zustand, in dem sich ein Hypnotisierter befindet.

Der Begriff ist abgeleitet vom griechischen Wort für Schlaf „Hypnos“, aber ein hypnotisierter Mensch schläft nicht. Im Gegenteil: sein Unterbewusstsein ist hellwach. Hypnose geht mit einem Schlaf des Nervensystems einher, deswegen kann man so wunderbar entspannen unter Hypnose. Die Nerven können so weit ausgeschaltet werden, dass schmerzfreie Operationen unter Hypnose möglich sind.

Dieser Zustand wird auch als Trance bezeichnet und ist ein natürlicher Zustand des Körpers, der täglich mehrmals eintritt. Trance ist charakterisiert durch einen bestimmten Frequenzbereich im Gehirn, bei dem das Unterbewusste besonders aufnahmebereit ist. Deswegen lässt sich in Trance mühelos Neues aufnehmen und abspeichern. Diese Tatsache macht sich die Rapid Transformational Therapy zunutze, um unter Hypnose rasche Einstellungsänderungen und in der Folge dauerhafte Verhaltensänderungen herbeizuführen.